„ZUKUNFT GEMEINDE – Agenda 2030“ – Workshopserie: „Gesunde Gemeinde – mobile und stationäre Pflege und Versorgung“

ZUKUNFT GEMEINDE

Workshop 23.6.2021
„Mobile und stationäre Pflege und Betreuung um Synergieeffekte zu nutzen – Ist das in unserer Tiroler Struktur überhaupt möglich?“

Tagesordnung:
08:45 Uhr          Test der Technik jederzeit möglich
09:00 Uhr          Begrüßung durch den Vorsitzenden

Gemeindeverbandspräsident Bgm. Mag. Ernst Schöpf

folgend Impulsreferate folgender Expert*innen aus der Praxis:

9.10 Uhr – 9.30 Uhr:

mobile und stationäre Pflege und Betreuung in Tirol 2030
Dr.in Kathrin Eberle, Vorständin Abteilung Soziales, Amt der Tiroler Landesregierung

9.30 Uhr – 9.55 Uhr
Das „Völser Modell“ – Soziale Dienste Völs:
Gesamtverantwortlicher und Heimleiter MMag. Dr. Gotthard KINDL und Pflegedirektor DGKP Mischa Todeschini Bakk.

9.55 – 10.15 Uhr:
Soziale Dienste Stanzertal:
Verbandsobmann Amtsleiter Bgm. Roland Wechner

nach Fragen und einer kurzen Pause:
Diskussion, Workshop, Fragen zum Thema.

ENDE ca. 11.30 Uhr

Der Online-Workshop fokussiert sich u. a. auf folgende Fragen:

  • Ist die „on-stop-Lösung“ für die Bürger*innen wirklich ein Vorteil in der Pflege und Versorgung?
  • Case- und Caremanagement – gibts nicht schon genug Vielfalt im Land? Wozu?
  • Sind integrative Versorgungsmodelle (im Bereich der Pflege) sinnvoll und in welcher Form?
  • Welche Kooperationsformen auf kommunaler sind für die Zukunft im Bereich Gesundheit, integrierte Versorgung und Soziales sinnvoll?
  • Wie könnten diese Kooperationsformen sinnvoller Weise gestaltet sein?
  • Welche Rahmenbedingungen braucht es zur Umsetzung von Kooperationen auf kommunaler Ebene?
  • Kann die Pflege und Betreuung im Land selbstorganisatorisch erfolgen, oder braucht es eine zentrale Steuerung? Wenn ja, wo sollte diese sein und in welcher Form?
  • Ergänzungen durch die Teilnehmer*innen der Workshops….

Der Workshop wird online über „zoom“ durchgeführt. 

Weiterer Workshop:

Abschluss am 30.6.2021  9.oo bis ca. 11.30 Uhr ONLINE!
vorläufiges Programm:

  • Begrüßung durch den Vorsitzenden Gemeindeverbandspräsident Bgm. Mag. Ernst SCHÖPF
  • Videokurzbeitrag von Bundesminister Dr. Wolfgang MÜCKSTEIN (Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz) – zugesagt!
  • Videobeitrag von Landesrätin Mag. Annette LEJA (Zuständig für Gesundheit, Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Wissenschaft und Forschung) – zugesagt!
  • Präsentation der Ergebnisse eine Befragung der Bürgermeister/innen Tirols zum Thema „Gesunde Gemeinde“  (Studiengruppe am MCI SocialHealth Department unter Leitung von FH-Prof. Dr. Siegfried Walch -Leiter Department & Studiengang) – zugesagt!
  • Stefan Freytag, Projektkoordinator – WippCare:
    Ergebnisse des Bürger/innenrates (Befragung von Bürger*innen des Wipptals, um Ihre persönlichen Erfahrungen, Sichtweisen und Nöte einzubringen, um den Grundstein für optimnale Versorgung vor Ort zu ENT-WICKELN) – angefragt!
  • … to be completed

Zusammenschau der Workshops und Diskussion der Ergebnisse

 

Die Beweggründe für die Veranstaltungsreihe:

Bürger*innen und Anspruchsgruppen haben vielfältige Anforderungen und Ansprüche an die Gemeinde und deren Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Diese Aufgabenstellungen bieten große Herausforderungen für die Entscheidungsträger*innen. Ressourcen stehen sehr begrenzt zur Verfügung und beinhalten ein großes Spannungsfeld. Durch geschickte Ressourcenbündelung, präventive Arbeit und Kooperation über Gemeindegrenzen hinaus kann es zukünftig – noch besser gelingen – auf kommunaler Ebene die Spannungsfelder zu entlasten. Neue Denkansätze und gangbare Wege der Vernetzung werden von den Teilnehmer*innen – den in der Kommune tätigen Entscheidungsträger*innen – diskutiert und praktischer Lösungsansatz von jenen erarbeitet, die direkt verantwortlich sind, den Gemeindepolitiker*innen.

Bürgermeister*innen, Gemeinderät*innen und Praktiker*innen der Führungsebene von gemeindegeführten Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (z. B. Sozialsprengel oder Alters- und Pflegeheime) entwickeln gemeinsam eine „kommunale Zukunftsstrategie 2030“ – zum Wohle der Gemeindebürger*innen und den in diesem Bereich arbeitenden Mitarbeiter*innen. Unterstützt werden sie dabei von Fachexpert*innen, die sich mit diesen Themenbereichen täglich auseinandersetzen.

Nüsse knacken Früchte ernten – Lehrgang für politisch und gesellschaftlich interessierte Frauen 2021 – Lehrgangsstart verschoben

Frau-Netzwerk

Frauen gestalten mit – in Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft …

Eine lebendige Gesellschaft und Demokratie brauchen die Beteiligung und das Engagement von Frauen. Der Lehrgang vermittelt das erforderliche Handwerkszeug, damit Frauen mutig ihre Anliegen und ihre Potenziale in öffentlichen Gremien, Vereinen oder Institutionen einbringen und durchsetzen sowie Zivilgesellschaft mitgestalten können. Eine zusätzliche Motivation für viele Frauen könnte die anstehende Gemeinderatswahl im Februar 2022 sein, um sich das nötige Rüstzeug für die Wahlen zu schaffen.

Die sechs Lehrgangsteile sind als zwei- bzw. eintägige Module gestaltet. Die zweitägigen Termine starten am Freitag um 14:00 Uhr und finden am Samstag ganztägig statt. Der am 25. September angesetzte Termin ist als Webinar von 9:00 bis 12:00 Uhr geplant. Der Abschluss der Lehrgangs findet am 23. Oktober 2021 von 16:30 bis 18:00 Uhr statt.

Der Lehrgangsstart wurde auf den 19. März 2021 verschoben.

Hier finden sie das aktuelle, detaillierte Programm zum Lehrgang.

Hier geht es zum Online-Formular für Ihre Anmeldung.